PalettenReport Palette

TRANSPORT VON STAHL UND STAHLERZEUGNISSEN: GUTE AUSSICHTEN FÜR ASSTRA

07-09-2018
PalettenReport Stahllogistik Stahl und Stahlerzeugnisse sind die wichtigsten Güter in der heutigen Wirtschaft. Ihre wesentliche Bedeutung spiegelt sich perfekt in der Steigerung der Produktion von 189 Mio. Tonnen im Jahr 1950 auf ein Rekordniveau von 1.621 Mio. Tonnen im Jahr 2014 wider. Nach Angaben der American Steamship Owners Mutual Protection and Indemnity Association ist Metall eine unersetzliche Ressource in solchen Sparten wie Infrastruktur, Bau-, Automobil-, Verteidigungsbranche und in vielen mehr.

Aufgrund des großen Volumens des zu transportierenden Stahls ist der jeweilige Industriezweig stark von der effizienten Arbeit der Transportunternehmen abhängig. Zuverlässige Lieferanten spielen eine zentrale Rolle für die sichere und effiziente Beförderung von Stahlprodukten. Experten aus der internationalen Transport- und Logistikgruppe AsstrA-Associated Traffic AG beobachteten einen stetigen Anstieg der Stahl- und Stahlcoil-Transporte. In diesem Text nennen die Experten die wichtigsten Faktoren, die für erfolgreiche Stahltransporte ausschlaggebend sind.

Um sichere Lieferungen von Stahl- und Stahlcoils zu gewährleisten, hat AsstrA interne Managementprozesse konzipiert, die auf der Trennung von Metallprodukten aufgrund ihrer Anfälligkeit für externe Faktoren, Rankings von Transportunternehmen sowie verfügbaren Sicherheitslösungen, Technologien zum Diebstahlschutz oder zur Verhinderung von Frachtbeschädigung basieren. Die Spezialisten aus der Abteilung AsstrA Steel Logistics stellen sicher, dass sie für jedes Projekt ein entsprechend eingerichtetes System und Transportmittel auswählen, die mit angemessenen Sicherheitssystemen und Indikatoren ausgestattet sind.

„Beim Transport von Stahl- und Stahlcoils ist zu bedenken, dass dieses Metall sehr empfindlich gegenüber Wasser und Kondensation ist. Spediteure sind bestrebt, Verluste bereits vor Beginn des Transportprozesses zu vermeiden. Deshalb ist der erste Schritt am wichtigsten, das richtige Fahrzeug und einen zuverlässigen TransportPartner auszuwählen” - betont Katerina Suhanova, Leiterin der Abteilung AsstrA Steel Logistics.

Stahlprodukte werden auf verschiedene Arten transportiert, d. h. als einzelne Elemente, lose, einzeln verpackt, in Papier- oder Metallschutzhüllen verpackt, in Teile unterteilt oder mit Öl oder Farbe beschichtet. AsstrA bietet passend angepasste Fahrzeuge an, darunter Standard-Lkw mit Spezialausrüstung, Sattelauflieger für den Transport von Ladungen mit Übergröße der Klasse „MEGA”, Coilmulda-Auflieger und Auflieger für den Containertransport.

Zu den Hauptrisiken im Zusammenhang mit dem Transport von Stahl gehören: Durchnässung von Ladungen durch Süß- oder Salzwasser, Feuchtigkeit oder Kondensation, schlechter Zustand des Schiffes, des Waggons oder der Plattform, Nichteinhaltung der Frachtanforderungen, Mangel an Belüftung, Verunreinigung von Ladungen im Kontakt mit fremden Gegenständen oder Substanzen sowie unzureichende Trennung der transportierten Ladungen.
„Unter vielen Faktoren, die die Sicherheit des Stahltransportes beeinflussen, ist das Wetter die bestimmende Größe, die am einfachsten zu kontrollieren ist. Die größte Herausforderung ist die Reibung zwischen den Stahlelementen der Ladung. Ungünstige Witterungsbedingungen lassen sich mit dem Einsatz hermetischer Verpackungen problemlos vermeiden, während die Sicherung von Ladungen gegen mechanische Beschädigungen Erfahrung bei der Auswahl der richtigen Systeme und Hilfsstoffe erfordert. Es ist auch notwendig, ein angemessenes Niveau an Feuchtigkeit und Belüftung der transportierten Fracht aufrechtzuerhalten. An dieser Stelle möchte ich hinzufügen, dass der Zweck der Belüftung nicht darin besteht, die Temperatur der Ladung zu regulieren, sondern vielmehr den Kondensationsprozess zu verhindern, der an den Stahlteilen von Transportfahrzeugen vorkommt” – fügt Katerina Suhanova hinzu.
In den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 führte ein Team qualifizierter Spediteure aus der Abteilung AsstrA Steel Logistics 5.492 Stahltransporte mit einem Gesamtgewicht von 241.000 Tonnen durch, das sind 7 % mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2017.

Im Vorjahr lieferte AsstrA 101.928 Tonnen an Stahlprodukten an, während in der ersten Hälfte dieses Jahres die Menge der transportierten Stahlladungen den Wert von 95.321 Tonnen erreichte. AsstrA ist auf gutem Wege, den jährlichen Warenumsatz in diesem Segment zu verdoppeln. Zum Großteil der transportierten Ladungen zählen Stahlkonstruktionen, Drähte, Armaturen, Bleche, Metallstrukturen und Stahlstäbe. Im Zusammenhang mit der Entwicklung der Wirtschaft und sinkenden Energiepreisen prognostiziert AsstrA eine Zunahme der Stahlimporte und -exporte auf die europäischen Märkte.
In diesem Jahr gelten folgende Routen als Haupthandelsstrecken für den Transport von Stahl- und Stahlprodukten bei AsstrA: Belgien-Polen, Rumänien-Polen, Russland-Deutschland, Belgien-Russland, Lettland-Litauen sowie interne Transporte auf dem Gebiet Russlands.

Laut Katerina Suhanova gilt das hohe Niveau des Kundenservice und der Serviceunterstützung von AsstrA in allen Phasen des Stahltransportes als ein Hauptgrund für den Anstieg der Umsätze von AsstrA bei Stahltransportaufträgen.

https://www.asstra.de/de/pressezentrum/neuigkeiten/2018/08/transport-von-stahl/
 

----------------------
Autor: AsstrA Deutschland GmbH
Autor: